Whisk(e)y

Spirituose voller Entdeckungen und regionaler Noten

Das legendäre Uisge Beatha „Lebenswasser“ gibt es heutzutage nicht mehr nur in Schottland und Irland. Viele Länder produzieren mittlerweile ihren Whisky. Doch seinen Ursprung hat das Destillat in Irland und Schottland, wo erstmals christliche Mönche die Destillationskunst anwandten. Aus dem damals nur für medizinische Zwecke geeigneten Destillat ist mittlerweile eine der erfolgreichen Spirituosen der Welt geworden.

Whisky ist vielfältig und voller Entdeckungen. Jedes Land und jede Destillerie hat ihren eigenen Charakter, der sich im Whisky widerspiegelt. Stöbern Sie auf den nächsten Seiten durch die verschiedenen Whiskystile und entdecken Sie Ihren Favoriten.

ZUM ONLINE-KATALOG

Schottischer Whisky

Größter Beliebtheit erfreut sich weltweit der schottische Single Malt Whisky. Kein anderes Produkt kann eine solche Vielfalt an Aromen, eine solche Breite an verschiedenen Abfüllungen aus den verschiedenen Regionen Schottlands bieten. Jede Destillerie, jede Region hat ihren unverwechselbaren Stil, den Sie bei den liebevoll destillierten Whiskys heraus schmecken können.

Amerikanischer Whisky

Die wohl verbreiteste amerikanische Whiskeyart ist der sogenannte Bourbon. Auch wenn die ursprüngliche Bedeutung des Wortes sich aus einem Landkreis in Kentucky ableitet, ist es keine Herkunftsbezeichnung, sondern vielmehr eine Artenbezeichnung. So darf jeder, der sich an die gesetzlichen Vorlagen hält und in Amerika Whiskey brennt, sein Produkt als Bourbon bezeichnen. Erst der Kentucky Bourbon definiert ein genaueres Gebiet.

Kanadischer Whisky

Bei kanadischen Whiskys handelt es sich in der Regel immer um Blended Whiskys. Denn mehr als in allen anderen Ländern wird in Kanada mit den verschiedensten Destillaten gearbeitet. Die Grundlage bildet immer der sogenannte Basis-Whisky, ein Getreidewhisky, der fast bis zur Neutralität hochdestilliert wurde.

Irischer Whisky

Irische Whiskeys bestehen vorwiegend aus Gerste, gemälzt oder ungemälzt, oder einer Mischung aus beiden Verfahren. Die Iren trocknen (darren) das Malz meist in einem geschlossenen Ofen – im Gegensatz zu den Schotten, bei denen das Malz größtenteils über offenem Torffeuer getrocknet wird. Daher auch der rauchigere und torfigere Geschmack des schottischen Whiskys.

 

Whisky aus aller Welt

Nicht nur in Schottland, Amerika oder Irland werden tolle Whiskys gebrannt. Immer öfter tauchen „Exoten“ auf dem Markt auf, die nicht nur durch ihre ausgewöhnlichkeit, sondern immer häufiger auch durch ihren Geschmack überzeugen können.

Japanische Whiskys immer häufiger prämiert
Große Vorreiter sind die japanischen Whiskys. Nachdem man anfangs noch versuchte, die Schottischen Whiskys zu kopieren, hat man sich mittlerweise auf seine eigenen Qualitäten berufen und produziert besten japanischen Whisky. Bei Spirituosen-Wettbewerben gibt es immer öfter japanische Whiskys auf den vorderen Plätzen.

Aber auch in Indien wird nicht nur Whisky auf Masse produziert. Mit der Amrut Destillerie gibt es einen würdigen Vertreter, ihr Whisky kann durchaus mit vielen bekannten Whiskysorten mithalten.

Die besten Whiskys aus aller Welt im BSC-Sortiment
Die Anzahl der internationalen Vertreter ist groß und fast jedes Land mittlerweile vertreten. Ob Schweden, Neuseeland oder Wales, die Auswahl ist riesig. Die besten dieser internationalen Whiskys haben wir für Sie zum Entdecken und Geniessen ins Sortiment aufgenommen.